Grandioses Konzert in Österreich

Ste­hen­de Ova­tio­nen und eine voll besetz­te Kir­che im Mut­ter­land der Klas­sik. Etwas Schö­ne­res kann man sich als jun­ger Künst­ler nicht wün­schen. Erst eine katho­li­sche Mes­se beglei­tet, dann ein beein­dru­cken­des Kon­zert an der erst 10 Jah­re alten Rie­ger-Orgel in der Stadt­pfarr­kir­che der Kärnt­ner Metro­po­le Spit­tal an der Drau. Leon zog tat­säch­lich alle Regis­ter. Nicht nur der Orga­nist, auch das Instru­ment selbst muss­ten Höchst­leis­tun­gen erbrin­gen. Bachs c‑Moll Pas­sa­ca­glia, Regers Intro­duk­ti­on und Pas­sa­ca­glia in d‑Moll, Les Clo­ches de Hin­chley von Vier­ne,  die 7. Saga von Guill­ou und Leons eig­nes Werk, die Phan­ta­sie über »Wie der Hirsch lechzt nach fri­schem Was­ser« waren die Höhe­punk­te des Pro­gramms.

Über den Wolken

Die gro­ße Feith-Orgel in der St. Pan­kra­ti­us-Kir­che zu War­stein ist ein über­wäl­ti­gen­des Klang­er­leb­nis. 64 Regis­ter auf 4 Manua­le ver­teilt sind aber auch eine Her­aus­for­de­rung. Die Regis­trie­run­gen müs­sen näm­lich per Hand ein­ge­stellt wer­den. Dazu auch noch ein Pro­gramm zum »Abhe­ben« mit einem High­light nach dem ande­ren. Wie­der dabei sind Bachs »c‑Moll-Pas­sa­ca­glia«, Regers »d‑Moll Pas­sa­ca­glia ohne op«, die total abge­ho­be­ne 7ème Saga« von Guill­ou, und etwas Blues, Rock und Latin aus Leons »Cross­over« Pro­gramm. »Les Clo­ches de Hinck­ley« von Lou­is Vier­ne ist eben­falls dabei. Leon hat die­ses her­aus­ra­gen­de Werk bereits an der Feith-Orgel auf­ge­nom­men und auf sei­nen neu­en You­tube-Kanal gestellt. 

 

Klosterkonzert in Rietberg

St. Katha­ri­na, die bekann­te Kir­che des Fran­zis­ka­ner-Klos­ters in Riet­berg ist ein ehr­wür­di­ger Ort für Leons  nächs­tes Orgel­kon­zert. Der Grund­stein die­ser Kir­che  wur­de 1618, also genau vor 400 Jah­ren, gelegt und lie­fert somit den Anlass für den Titel  des Kon­zer­tes.

Leon spielt wie­der ein­mal ein äußerst anspruchs­vol­les Pro­gramm, in dem u. a. ent­hal­ten ist Bachs gro­ße und ein­zi­ge Pas­sa­ca­glia in c‑Moll, Les Clo­ches de Hinck­ley von Lou­is Vier­ne, Sweelincks Bal­lo del gran­duca, Max Regers Pas­sa­ca­glia d‑Moll oder die unglaub­lich schwie­ri­ge und vir­tuo­se 7ème Saga von Jean Guill­ou. Am Schluss und immer wie­der ver­langt, etwas aus dem Jazz- und Pop­be­reich. Die­ses höchst viel­sei­ti­ge Pro­gramm setzt die 1747 erbau­te und durch die Fir­ma Speith immer wie­der erwei­ter­te Orgel mit beein­dru­cken­der Kraft und Wär­me um, als hät­ten ihre Erbau­er damals schon geahnt, was 2018 auf dem Pro­gramm ste­hen wird.

Epiphanias-Konzert 2018

Gro­ßer Auf­trag beim dies­jäh­ri­gen Epi­pha­ni­as-Kon­zert der Kir­chen­ge­mein­de Löh­ne-Siems­hof. KMD Wolf­ram Elling­haus ver­pflich­te­te Leon gleich für drei Auf­ga­ben. Als Solist an der Stein­mann-Orgel spielt er die bekann­te Pas­sa­ca­glia in c‑Moll von Johann Sebas­ti­an Bach, als Con­ti­nuo-Beglei­ter unter­stützt er das Kam­mer­or­ches­ter aus Mit­glie­dern der NWD-Phil­har­mo­nie und spielt zeit­wei­lig hier auch noch eine Trom­pe­ten­par­tie.